· 

Abändern und sich freuen

Zu klein, zu eng – was nun?

 

Ja, ich scheine etwas zugenommen zu haben. Jedenfalls passen mir meine Pluderhosen am Bauch nicht mehr. Dieses einengende Gefühl nervte mich gehörig und ich dachte darüber nach, was da zu ändern sei. Wie üblich, versuchte ich das Problem erstmals durch neu Kaufen zu lösen. Hosen zu eng? Neue müssen her! Ich schaute erst im Sale – nix passte, dann im Brockenhaus – dasselbe. Also folgte ich nicht dem gewohnten Muster, sondern ich wollte wertschätzender mit meinen Ressourcen umgehen.

Einfach selbst nähen

So überdachte ich die Situation und kam zum Schluss, dass ich die Hosen selbst abändern kann. Obwohl das Elastik fest mit der Hose vernäht war, kam mir eine ähnliche Lösung in den Sinn, die sich jetzt als absolut geeignet und tragbar erweist. Ich kaufte ein breites Elastik, kürzte die Hose und entfernte deren Sattel, und nähte das Band direkt an den Jersey an. Fertig! Aufwand für drei identische Pluderhosen: Ca. zwei Stunden. Kosten pro Hosen: Fr. 5.--.

Lebensdauer verlängern

Diese kleine Handlung hat mir Freude gemacht und mich bestärkt darin, öfters bestehende Kleidung wieder anzupassen, wenn sie mir nicht mehr gefällt oder nicht mehr passt. Seit einigen Jahren brachte ich sofort die Teile in den Second Hand oder ins Brockenhaus, wenn ich aus was für einem Grund auch immer nicht mehr zufrieden damit war. Jetzt habe ich mich an meine Fertigkeiten erinnert und mein altes Hobby – Nähen – wieder aufgegriffen. So verlängere ich die Lebensdauer von Kleidungsstücken und schone die Umwelt und meinen Geldbeutel.

 

Passt du deine Kleidung auch deinen veränderten Bedürfnissen an? 

 

Alles Liebe, Barbara 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Eddy, der Luckliche Rentner (Freitag, 28 September 2018 08:34)

    Ich mache es umgekehrt, ich passe die Bedurfnisse der Kleidung an. Sprich, Durch Bewegung und Ernahrung arbeite ich daran, dass die Kleidung wieder passt. Dauuert allerdings länger als zwei Stunden.