· 

Von Provisorien und richtig guten Lösungen

Vielleicht kennst du das auch: Halbherzige Käufe ziehen bald neue Käufe nach sich. Die gute Lösung braucht Zeit, Geduld und genügend Geld. Es lohnt sich, eine richtig gute Wahl zu treffen, damit ich längerfristig mit dem Ding zufrieden sein kann.

 

Wenn der Druck nur gross genug ist…

 

…dann greifen wir zum Provisorium. Manchmal brauche ich etwas. Manchmal eilt es auch damit. Oder ich habe keine Geduld. Oder beides. Zum Beispiel, wenn die einzige Hose nicht mehr passt, der kühle Herbst da ist, und ich dringend eine neue brauche. Dann eile ich in den Laden und halte Ausschau nach dem passenden Teil. Dieses passende Teil gibt es aber in dem Moment nicht. Oder ich finde es nicht. Jedenfalls muss ich mich mit einer Zwischenlösung zufrieden geben. Und das Übel beginnt. Ich kaufe eine Provisorium. 

 

Zwischenlösungen machen unglücklich

Dieser Kauf macht mich nicht glücklich. Wenn das Käufe überhaupt können. Er macht mich auch nicht zufrieden, weil nun ein Problem gelöst ist. Nein, das Thema beschäftig mich weiterhin, weil ich mich mit einer vorübergehenden Lösung nicht zufrieden geben kann. Wenn mich etwas stört – Material, Farbe, Schnitt, Muster, Grösse etc. – dann kann ich keine Ruhe geben, bis ich die für mich aktuell optimale Lösung gefunden habe. Zurück zu der Hose für den Herbst: Das heisst, ich suche weiter. Ich habe zwar eine Zwischenlösung, aber noch nicht die Endlösung.

Die optimale Lösung

Dann ist endlich die richtige Grösse in der gewünschten Farbe wieder im Laden erhältlich, und ich kaufe ein zweites Mal. Wunderbar, ich kann die Geldnoten auch gleich zum Fenster herausflattern lassen. Das Provisorium brauche ich nun nicht mehr, wenn ich die optimale Lösung für mich gefunden habe. Das ist so unklug, verschwenderisch und unsinnig. Ich frage mich, warum ich der Zwischenlösung immer wieder aufsitze. Es muss die pure Not sein.

Eine lange Lebensdauer

 

Man kann natürlich auch den Wunsch nach der optimalen Lösung in Frage stellen. Man könnte doch auch genügsam sein? Gut ist gut genug. Mein Leben wäre einfacher, wenn ich das könnte. Mich beruhigt das, es befriedigt mich zutiefst, wenn ich ein Teil finde, das zu 100% meinen Bedürfnissen entspricht. Das macht mich eben doch auf eine Art und Weise glücklich. Vor allem sind das dann die Dinge, die mich in meinem Leben besonders lange begleiten. Diese Produkte benutze ich, bis sie auseinanderfallen oder durchscheinend sind. Abgewohnt, verblichen, zerkratzt und abgeblättert.

Optimal ist minimalistisch 

Also denke ich, die optimale Lösung zu suchen ist doch sinnvoll und minimalistisch. Diese Dinge machen mir echt Freude. Jetzt muss ich es nur noch lassen, halbherzige Zwischenlösungen und fade Kompromisse nach Hause zu schleppen. Das heisst: Keine Not mehr selbst produzieren, indem ich zu radikal ausmiste und mir dann etwas Wichtiges fehlt. So habe ich genügend Zeit, nach der optimalen Lösung für mich Ausschau zu halten. Die macht mich wirklich zufrieden. Dann kehrt Ruhe ein.

 

Kennst du die Suche nach der optimalen Lösung?

 

Kannst du dich mit Provisorien zufrieden geben?

  

Alles Liebe, Barbara

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angela (Sonntag, 21 Oktober 2018 16:42)

    Hallo Barbara,
    das Thema kenne ich gut. Zum einen fehlt mir auch oft die Geduld auf das "Optimale" zu warten, zum anderen neige ich dazu, die - im wahrsten Sinne des Wortes - billigere Lösung zu wählen. Dies ist letztlich aber, wie von Dir so schön dargestellt, meist die teurere Lösung. Ich weiß das eigentlich und trotzdem passiert es mir immer wieder mal. Aber ich bin auf einem guten Weg. Seit einiger Zeit suche ich nämlich nach einem dunkelblauen Dufflecoat. Ich habe eine klare Vorstellung, wie dieser ausschauen soll. Leider habe ich bisher nur Kompromisse gesehen. Allerdings habe ich mir diesmal vorgenommen, solange nichts zu kaufen, bis ich den "einen Richtigen" gefunden habe.

    Schönen Rest-Sonntag noch.
    Lg Angela

  • #2

    Barbara (Sonntag, 21 Oktober 2018 17:34)

    Hallo Angela
    Ich kann Dir gut nachfühlen! Schön, dass Du zurzeit mit Geduld ausgestattet bist und Dir Zeit nehmen kannst, bis Du Dein langlebiges Lieblingsstück gefunden hast. Ich wünsche Dir Glück bei der Suche, die hoffentlich vor Wintereinbruch erfolgreich sein wird.
    Alles Liebe, Barbara