· 

Zero Waste Waschmittel selber herstellen

Es kostet genau gar nichts, die Zutaten liegen auf der Strasse, und es macht noch total Spass beim Herstellen: Zero Waste Waschmittel aus Rosskastanien. Wie das geht, verrate ich dir jetzt.

  

Waschnüsse aus Indien 

Bestimmt kennst du die Waschnüsse aus Indien, mit denen du ökologisch deine Wäsche waschen kannst. Die Waschnüsse lassen sich zwei Mal verwenden und du kannst sie anschliessend auf den Kompost geben. Eine gute Idee. Das weniger Gute daran ist, dass die Waschnüsse aus Indien kommen. Dadurch, dass wir hier diese Waschnüsse für uns entdeckt haben und kaufen, haben die Menschen in Indien zu wenig für sich. Waschnüsse enthalten Saponine, das sind natürliche waschaktive Substanzen, so funktioniert auch die Reinigungswirkung. Gibt es nicht bei uns auch etwas, das Saponine enthält? Doch: Rosskastanien (nebst Efeu und Seifenkraut).

Das Waschmittel liegt auf der Strasse 

Rosskastanien liegen an vielen Orten – auch bei uns in der Stadt - auf der Strasse, du musst sie nur einsammeln. Der nächste Schritt besteht darin, dass du sie klein schneidest (die Sapponine kommen an den Schnittkanten raus) und gut trocknen lässt. Hast du einen Hochleistungsmixer, kannst du sie wie Nüsse malen. Um nun die Sapponine rauszuholen, giesst du rund sechs Kastanien pro Waschgang mit drei dl warmem Wasser auf und lässt sie eine Stunde ziehen. So entsteht ein Sud, den du für deine Wäsche nutzen kannst. Du kannst ihn gleich in die Waschmaschine geben und das Programm starten. Willst du noch etwas duftende Wäsche haben, gibst du einige Tropfen ätherisches Öl dazu. Möchtest du besonders weiche Wäsche, gibst du einen Schluck Essig oder Zitronensaft in das Weichspühlfach. 

Sauber, duftneutral und ökologisch wunderbar 

Es funktioniert! Die Wäsche riecht sauber und nach nichts, was mir sehr angenehm ist (ich verzichte auf die Zugabe von ätherischem Öl). Ich werde diese Waschmittel im Wechsel zu meinem selbstgemachten Waschmittel aus Olivenölseife, Natron und Soda benutzen, das ich noch habe. Doch ich wollte den Hebst nutzen und mir einen kleinen Vorrat an Kastanien zulegen für kommende Zeiten. Vielleicht lege ich mir im nächsten Hebst einen ganzen Jahresvorrat an, da brauche ich vielleicht so ca. fünf bis sechs kg.

Alternativ: Essig als Waschmittel

 

Hier eine Rückmeldung über den Versuch meinerseits, nur mit Essig zu waschen. Ich gab ein kleines Glas voll in die Waschmaschine und startete das Programm. Da überzeugte mich die Reinigungswirkung nicht so ganz. Fettflecken gingen nicht raus, und ich hatte das Gefühl, die Kleidung roch ganz leicht nach Essig. Das mag aber auch daran liegen, dass ich auch ein wenig Essig ins Weichspühlfach gegeben habe. Nicht alle haben so eine empfindliche Nase wie ich.

 

Fazit: Rosskastanien als Waschmittel zu verwenden finde ich eine überzeugende Lösung: Gratis, ökologisch unbedenklich und saubere Wäsche in einem.

 

 Alles Liebe, Barbara

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0