· 

Himbeeren im Herbst

Leichtfüssig streife ich durch die Landschaft, beschwingten Schrittes erkunde ich das Terrain und lasse mich führen und überraschen. Mein Weg ist offen, ich gehe ohne Ziel. Der Wind verfängt sich in meinen Haaren, die locker mein Gesicht umspielen. Ich bin im Herzen froh, geniesse die Gegend und spüre sanft die wärmenden Sonnenstrahlen auf meiner Haut. Der blaue Himmel ist in regelmässigen Abständen verziert mit kleinen, weissen Wolken. Jetzt geniesse ich es, in der Natur umherzustreifen. Ob es hier wohl tanzende Elfen gibt, die sich zwischen den Bäumen verstecken? Fast ist es mir, als ob ich sie singen hörte.

 

Da kommst du mit wieder entgegen, dein senfgelber Pullover leuchtet vor der olivgrünen Wiese. Ich bin berührt von deiner Erscheinung, ich spüre meine Liebe für dich. Mein Herz ist erfüllt von Freude, die Gefühle fliessen farbig und warm durch mich hindurch. Dieser Moment gehört nur mir, er entlockt mir ein Lachen und ich denke, ich möchte mal wieder mit dir ans Meer fahren.

 

Du hast die letzten Himbeeren gefunden. Nicht mehr besonders viele, doch sie färben deine Handfläche rosa, als wir sie mit spitzen Finger aufpicken. Die Kühle des Spätherbstes durchdringt unsere wärmenden Schichten - ja, jetzt gehen wir nach Hause und machen uns einen warmen Leinentrunktee.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0