interviews · 09. August 2019
Der folgende Text baut auf das Interview mit Michael vom 27. Mai 2019 in seiner Wohnung in Bern auf. Ich treffe Michael in seiner Wohnung im Kirchenfeldquartier. Die Räumlichkeiten liegen im Dachgeschoss, sind aufgeräumt und freundlich. Die mit Holz ausgestattete Decke strahlt eine warme Gemütlichkeit aus, fern von karger Coolness. Michael bietet mir eine grosse Tasse Kräutertee an. Ordnung und Freiheit Der 36 jährige Berner arbeitet als Informatiker. Manchmal meditiert er, regelmässig...

minimalismus · 26. Juli 2019
Das Ende der Ressourcen und der Minimalismus Am 29. Juli ist Earth Overshoot Day 2019. Da haben wir Erdenbürger mehr von der Natur verbraucht, als uns zusteht. Die Schweizer sind noch schneller und hatten bereits am 7. Mai 2019 diesen Zeitpunkt erreicht. Das ist eine bedenkliche Entwicklung. Daher auch mein Interesse für den Minimalismus als Lebensstil. Vor kurzem habe ich meine persönlichen Gründe für den Minimalismus gesucht: Begonnen hat alles mit der Ästhetik. Als hochsensibler...

bekleidung · 19. Juli 2019
Der Fokus auf Leinen Gestern besuchte ich vier Brockenhäuser in Bümpliz und Bethlehem, auf der Suche nach einem geeigneten Stoff für eine Tunika. Das kreieren meiner Uniform ist in vollem Gange: Ich schneidere nach meinem angepassten Muster meine Lieblingstunika in natürlichen Materialien in verschiedenen Farben. Mir schwebte Leinen vor, doch ich war nicht allzu hoffnungsvoll, zwei Laufmeter zu einem günstigen Preis zu finden. In dem einen Brockenhaus – es nennt sich Secondhandwarenhaus...

bekleidung · 12. Juli 2019
Neue Wege finden Du kennst das sicher auch: Die Wünsche sind immer grösser als die Möglichkeiten. Doch wie finde ich trotzdem einen Weg, mir das zu geben, wonach mir der Sinn steht? Kreativität ist gefragt! Spielerisch und entspannt nach neuen Varianten suchen, den Geist öffnen und schauen, was für neue Möglichkeiten sich mir bieten. Als Künstlerin, Farbgestalterin und Coach ist mir die künstlerisch-gestalterische wie auch die Kreativität im Geiste vertraut. Es macht mir grossen...

bekleidung · 05. Juli 2019
Die alte Haut ablegen Nachdem ich nun davon abgesehen habe umzuziehen, ist es mir ein Bedürfnis, doch meine veränderten Lebensumstände gegen aussen sichtbar zu machen. Oder ist es vielmehr so, dass die alten Häute sowieso abgestossen werden, um das Neue zu zeigen, das sich im Verborgenen entwickelt hat? Ich belasse also meine dritte Haut, die Wohnung formal beim Alten, auch wenn ich einige Interventionen vorgenommen habe, die einen Neuanfang symbolisieren. Das fühlt sich gut und stimmig...

wohnen · 28. Juni 2019
Innen anders – aussen auch? In regelmässigen Abständen habe ich das Bedürfnis umzuziehen. Immer, wenn sich meine Lebensumstände ändern, möchte ich diese Veränderung mit einem anderen Wohnraum sichtbar werden lassen. So auch jetzt geschehen. Ich stürzte mich zielgerichtet auf die Wohnungsinserate und besichtigte in einem Monat des aktiven Suchens viele Wohnungen. Bei drei Wohnungen reichte ich eine Bewerbung ein. Und auf einmal hielt ich inne: Wie war das mit Wabi Sabi? Wie war es...

minimalismus · 21. Juni 2019
Wabi Sabi als Lebensprinzip Wie die Akzeptanz des Unperfekten das Leben leichter macht und mich Wertschätzung für Bestehendes empfinden lässt. Das Buch «Wabi-Sabi» von Beth Kempton gibt einen wunderbaren Überblick über diese Japanische Philosophie und motiviert, das Leben gelassener zu nehmen. Wabi Sabi Was meint dieser Begriff? Wabi ist das Gefühl, das sich einstellt, wenn wir Schönes und Schlichtes entdecken. Es benennt die stille Zufriedenheit fernab der materialistischen Welt....

interviews · 14. Juni 2019
Der folgende Text baut auf das schriftliche Interview mit Zippora Marti vom 21. Mai 2019 auf. Schnitttechnikerin mit einem Hang zum Minimalismus Zippora Marti, eine Luzernerin mit Berner Wurzeln war bereits mit verschiedenen Projekten in den Medien präsent. Sei es mit der Herausforderung «One», als sie im 2018 jeden Tag dasselbe Kleid trug, oder aber mit ihrem neuster Wurf, «Thoughts of September», einer Lingerie Kollektion. Zippora lebt auch im Alltag eine minimalistische Grundhaltung,...

interviews · 07. Juni 2019
Der folgende Text baut auf das Interview mit Karin Schrag vom 14. Mai 2019 im Becanto in Bern auf. Freiräumerin aus Berufung Karin Schrag – Freiräumerin aus Berufung – befriedigt mit ihrem Angebot das Bedürfnis nach einer befreiten und klaren Innen- und Aussenwelt. Als Aufräumcoach begleitete sie fünf Jahre lang ihre Kundschaft beim materiellen Loslassen. In Impulsreferaten zum Thema Freiräumen konnte Karin Schrag ihre Leidenschaft für die bewusste Sprache leben. Daraus wuchs der...

minimalismus · 24. Mai 2019
Sich selber Grenzen setzen Es gibt Menschen, die haben genug. Genug vom Konsumieren, vergeuden, sinnlosen Ressourcen verschleudern und genug davon, die Erde auszubeuten. Genug von einem Leben in äusserem Überfluss und genug davon, nicht mehr zu wissen, wie ein angemessener Lebenswandel zu pflegen sei. Diese Menschen haben sich unter der Initiative von Dirk Henn zusammengeschlossen mit der Mission, die Erde zu schützen und nachhaltig zu leben. Gemeinsam sind wir stärker Es gibt eine...

Mehr anzeigen