kurzgeschichten

kurzgeschichten · 27. Dezember 2019
Endlich! Aline blickte sich um und konnte sich kaum satt sehen an dem eindrücklichen Gebirge. Sie liebte die Bergwelt und nahm begeistert die Chance wahr, an diesem Retreat teilzunehmen. Sie wollte ihre Meditationspraxis vertiefen und hatte sich auf drei Tage Schweigen und Innenschau eingestellt. Donnerstag früh war sie angereist, um die Zeit noch für eine ausgedehnte Wanderung zu nutzen. Ihr Blick schweifte angetan über die goldenen Lärchen, der Herbst färbte die Natur in einem...

kurzgeschichten · 20. Dezember 2019
Meret wusste, es musste sich etwas ändern. Bald. Sie hatte ein paar Tage frei genommen, um dem Stress zu entgehen, den sie in letzter Zeit vermehrt gespürte hatte. Ihre Arbeit im Atelier erfüllte sie kaum noch. Die gewohnte Kreativität war einem leistungsgetriebenen Schaffensdrang gewichen, der nichts Gesundes mehr an sich hatte. Ihre Entwürfe waren begehrt. Nach zähen Anfangsjahren konnte sie endlich gut von ihrer Textilkunst leben. Ihre Formensprache war klar und minimalistisch, die...

kurzgeschichten · 13. Dezember 2019
Sophie lag auf dem Rücken. Die Erdanziehung saugte sie auf der Matratze fest, und sie spürte ihr Gewicht schwer im Untergrund versinken. Die Bettdecke war zu Boden geglitten und Sophies kühler Körper fühlte sich fern an. Die Tränen rannen ihr seitlich am Kopf hinunter und bildeten kleine Pfützen in ihren Ohren. Unaufhaltsam quollen Gefühle der Trauer und des Bedauerns über das Geschehene aus ihr heraus, flossen ab und liessen Sophie doch nicht befreit zurück. Ihr sandfarbenes, kurzes...

kurzgeschichten · 06. Dezember 2019
Der Regen floss in einem gleichmässigen Rhythmus vom Himmel. Martha eilte durch die beginnende Dämmerung und ärgerte sich, dass ihre neuen Turnschuhe bereits völlig durchnässt waren. Sie war ohne Schirm unterwegs und ihre langen, schokoladenbraunen Haare klebten eng an ihrem Kopf. Sie würde sich noch eine Erkältung holen. Genau das, was sie nun am wenigsten gebrauchen konnte. Ihr zielstrebiges Voranschreiten passte zu ihr. Martha war eine kluge Schnelldenkerin und überforderte damit oft...

kurzgeschichten · 29. November 2019
Der Herbst hatte das Laub in lebendigen Rot- und Goldtönen gefärbt, die Luft war klar und kühl. Die tief stehende Sonne warf glitzernde Reflexe auf die Wasseroberfläche der Aare. Träge floss das mattgrüne Gewässer an dieser Stelle dahin, klar gab es die Sicht auf den Grund frei. Einzelne, bunt gefärbte Blätter liessen sich kreisend von der Strömung treiben. Fedra genoss die späten Sonnenstrahlen. Sie hielt ihre Augen geschlossen und wandte das Gesicht der zarten Wärmequelle...

kurzgeschichten · 21. Dezember 2018
Lia streifte die Pumps mit den hohen Absätzen von den bestrumpften, geschwollenen Füssen und legte die Beine auf den Couchtisch. Die Party war vorbei. Vor kurzem hatte auch der letzte Gast angeheitert oder vielleicht auch ganz betrunken - wer konnte das schon mit Bestimmtheit sagen? - den Heimweg angetreten. Ihr Blick ruhte auf den Spuren des Abends, der Aschenbecher quoll über und die vielen leeren und halbleeren Rotweingläser hinterliessen Ringe auf der gewachsten Ahornoberfläche des...

kurzgeschichten · 14. Dezember 2018
So hatte das keinen Wert. Amélie kam nicht weiter. Sie hatte ihr Anliegen mit ihrem neuen Coach besprochen und auf eine runde Lösung gehofft. Doch nichts war klarer geworden, ganz im Gegenteil. Zwei widerstreitende Werte rangen um die erste Position, beide waren nicht gleichzeitig zu verwirklichen. Hätte sie doch nur nie von dieser Idee gehört! Sie merkte, die Temperatur war gesunken, es würde hier im Jura bald Schnee geben. Sie beschleunigte ihre Schritte. Die Kälte kroch zu Amélie...

kurzgeschichten · 07. Dezember 2018
Ihr Herz war gebrochen. Gab es das überhaupt, ein gebrochenes Herz? Fühlte es sich nicht viel mehr wund an, wie eine innere, stumpfe Verletzung? Geprellt und geschlagen? Die Sonne schien flach in das Zimmer, die Staubkörner tanzten im Lichtkegel und die Helligkeit zauberte einen honigfarbenen Glanz auf ihr Haar. Die kräuselnden Locken hatte sie zu Zöpfen geflochten, um sie zu bändigen und um Ordnung auf ihrem Kopf herzustellen. Eine Ordnung, die sie in ihrem Innern vermisste. Wirre Haare,...

kurzgeschichten · 01. Dezember 2018
Leichtfüssig streife ich durch die Landschaft, beschwingten Schrittes erkunde ich das Terrain und lasse mich führen und überraschen. Mein Weg ist offen, ich gehe ohne Ziel. Der Wind verfängt sich in meinen Haaren, die locker mein Gesicht umspielen. Ich bin im Herzen froh, geniesse die Gegend und spüre sanft die wärmenden Sonnenstrahlen auf meiner Haut. Der blaue Himmel ist in regelmässigen Abständen verziert mit kleinen, weissen Wolken. Jetzt geniesse ich es, in der Natur...